Allgemein

Erste Eindrücke

Von Panama flogen wir nach Los Angeles, unserer kurzen Zwischenstation, bevor es nach Australien weiterging. Leider hatten wir Santa Monica nur als eintägige Flug-Verschnaufpause vorgesehen, denn der Aufenthalt hat uns sehr gefallen und hätte durchaus ein wenig länger sein können. Aber wir können uns nicht beklagen. 

Mit einem Airbus A380 (er ist wirklich so gross, wie er aussieht) flogen wir in einem sehr kurzweiligen Flug nach Sydney. Die Einreise war dank Gelbfieberimpfung problemlos und da „Bello“ auch nichts an unserem Gepäck auszusetzen hatte, waren wir im Nu in der Stadtmitte von Sydney, wo wir unser Hotel hatten. Nach einer kurzen Erfrischung ging es dann zu Fuss auf Entdeckungsreise.

Sydney ist eine coole Stadt, welche in unseren Augen einen guten Mix zwischen neuen und historischen Gebäuden gefunden hat und auch Grünflächen nicht zu kurz kommen. Die Hafenbecken laden zudem zum verweilen ein und die Harbor-Bridge und die Oper haben etwas anziehendes, obwohl wir beim ersten Anblick der Oper zunächst enttäuscht waren.

Schon fast zu einem unseren Standards war die Hop-On Hop-Off Tour, mit welcher wir am folgenden Tag die Gegend erkundeten. Ein obligater Halt mit Sonnenbaden am Bondi Beach durfte dabei natürlich nicht fehlen. Am letzten Tag in Sydney ging es per „Sydney-Fast-Ferry“ nach Manly, wo es zu einer Premiere kam: wir mieteten ein Tandem! Trotz anfänglichen Schwierigkeiten mit dem Fahrgefährt und den Verkehrsregeln war es ein schöner und heisser Ausflug. Zurück in Sydney entschlossen wir uns für ein Picknick im Park, bei welchem sich sogar ein Opossum kurzzeitig zu uns gesellte.

Von Sydney nach Adelaide bedienten wir uns nochmals des Flugzeuges. Zum Glück ist nun jedoch vorerst Schluss mit der Fliegerei. Das Zentrum von Adelaide kann gut zu Fuss erkundet werden, was übrigens auch für Sydney gilt. In Adelaide begann zudem unsere Reise mit dem Camper, doch zuvor besichtigten wir noch Kangaroo Island. 

Auf dieser 2-tägigen Tour gab es viel zu bestaunen. Seien es die wunderschönen Landschaften, glasklares Wasser oder die vielen Tiere, welche wir dort gesehen haben. Nicht zuletzt aber auch die freundlichen und hilfsbereiten Einwohner, wobei unser Tourguide sicherlich ein Paradebeispiel darstellte. Verschiedene für Australien typische Tieren konnten wir auf der Insel, meist in freier Wildbahn, sehen: Kängurus, Koalas, Wallabys, Wombats, Papageie und Greifvögel. Die bekannten Fotomotive „Admirals Arch“ und „Remarkable Rocks“ durften während unserer Tour natürlich auch nicht fehlen. Dank der zusätzlichen sehr angenehmen Gesellschaft von zwei kanadischen Paaren wird uns dieser Ausflug sicher als Highlight in Erinnerung bleiben.

Retour in Adelaide nahmen wir unseren Camper entgegen, welcher für die nächste Zeit unser Zuhause sein wird.